Google+
Home / supa-fresh / Health & Care / Welche Faktoren begünstigen ein Burnout?
Burnout-jeder-dritte-Arbeitnehmer-ist-betroffen

Welche Faktoren begünstigen ein Burnout?

Welche Faktoren begünstigen ein Burnout?

Stress und Burnout in der Arbeitswelt

Die Arbeitswelt ist in einem gravierenden Wandel begriffen. Nicht immer sind die Faktoren, die damit einhergehen, als positiv zu bewerten. Oftmals ist sogar das Gegenteil der Fall. Viele Unternehmen sind einem permanenten Konkurrenzdruck ausgesetzt und müssen sehr viel Arbeit in kurzer Zeit bewältigen. Dies bedeutet jedoch meistens nicht, dass zusätzliches Personal eingestellt werden kann. Die bereits vorhandenen Mitarbeiter müssen Überstunden machen, stehen unter Zeitdruck und leben zudem mit der ständigen Angst, irgendwann entlassen zu werden. Hinzu kommen nicht selten sinkende Löhne bei gleicher oder vermehrter Arbeitsleistung und eine mangelnde Anerkennung von Seiten der Vorgesetzten und/oder der Kollegen. Sind zudem private Probleme vorhanden, können sich die persönlichen Stressfaktoren noch einmal erheblich verstärken. „Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern und die Ursachen von Stress und Burnout nicht nur zu erkennen, sondern geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. In diesem Zusammenhang kommt dem Arbeitgeber eine entscheidende Rolle zu. Sind die Arbeitsbedingungen so, dass die Angestellten zufrieden sind, wird sich dies letztendlich positiv auf das Arbeitsergebnis und auf das Betriebsergebnis auswirken. Denn: Krankschreibungen durch Burnout erzeugen betriebliche Kosten in nicht unerheblichem Ausmaß“, so Petra Seiter, Geschäftsführerin des Verbundes der Balance Helpcenter mit Sitz in Löwenstein bei Heilbronn.
Burnout-jeder-dritte-Arbeitnehmer-ist-betroffen
Persönliche und berufliche Stressfaktoren

Auch wenn sich die Arbeitsbedingungen vielfach gleichen, ist die Tatsache nicht von der Hand zu weisen, dass es Personen gibt, die eher für einen Burnout prädestiniert sind, als andere, die ähnlichen Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind. Die Ursachen liegen vielfach in der persönlichen Konstitution. Bei Burnout kommen mehrere Faktoren zusammen. Eine Person, die perfektionistisch veranlagt ist und ihr Selbstbewusstsein einzig und allein aus der beruflichen Leistung bezieht, wird einen großen Ehrgeiz entwickeln und hohe Maßstäbe an die eigene Arbeit legen. Das Fatale daran ist, dass sie diesen Maßstäben oftmals nicht genügen kann, da sie viel zu hoch angesetzt sind. Die Folge davon ist, dass noch mehr gearbeitet wird. Im Extremfall ist die Arbeit sogar der einzig Lebensinhalt mit der Konsequenz, dass das Privatleben völlig vernachlässigt oder nur noch als lästige Pflicht angesehen wird.
Das Balance-Helpcenter unterstützen Arbeitgeber bei der Thematik Psychische Gefährdung / Burnout und erstellen auch eine Gefährdungsbeurteilung. Um die Mitarbeiter auf der Führungsebene im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für die Thematik Burnout zu sensibilisieren, sind Schulungen unerlässlich. Nur wer Symptome der physischen Erschöpfung erkennt, kann bereits bei den ersten Anzeichnen gegensteuern und Krankentage sowie Frustration, Depression und damit einen Burnout der Mitarbeiter vermeiden. Ganz zentral kommt es dabei auf einen motivierenden Führungsstil an. Und das kann man lernen, wie die Experten im Balance-Helpcenter wissen. Arbeitgeber brauchen ein starkes Netzwerk als Partner, damit betriebliches Gesundheitsmanagement gezielt gegen Ausfällen wegen Stress und Burnout wirken kann. Das Thema Burnout gewinnt zunehmend an Bedeutung.
Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Jürgen Loga

Über kumagai

ebenfalls interessant

Burnout-jeder-dritte-Arbeitnehmer-ist-betroffen

Burnout und Stress

Burnout und Stress: 10 Tipps, um wirksam vorzubeugen Bei Burnout und Stress: Ruhepausen einlegen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.