Google+
Home / News / SUPAPOLIT – durch den Türschlitz | „Zukunftsgeplänke“
globe-supapolit

SUPAPOLIT – durch den Türschlitz | „Zukunftsgeplänke“

Wir reden hier nicht über dass „No-Spy“ Abkommen


Wir wollen einmal in die Zukunft schauen. Wie wir dass genau machen sei dahin gestellt.

Einerseits versuchen wir die heutigen Studien und Informationen auf die Zukunft zu deuten.

Andererseits sind wir kreativ und realistisch…

Future_door_supablog

Wir schielen durch den Türschlitz der uns zur Gesundheit und Wirtschaft führt. Als SUPAPOLIT kennen wir die Abhängigkeit von den beiden Themen. Als allererstes haben wir ein klares Bild von der ganzen Materie und sehen die Vorteile des Zusammenspiels, aber auch die immer wiederkehrenden Probleme und ihre folgen, die wir am eigenen Leib spüren. Es gibt keine Sorgen bezüglich Krankenversorgung, denn wir haben eine Pflicht zur Krankenversicherung wofür in der letzten Instanz der Staat sorgt. Die Krankenkassen arbeiten eng mit Krankenhäusern, Ärzten und Pharmakonzernen zusammen und es ist kein Ende in Sicht. Die Lebensdauer ist eindeutig gestiegen in den letzten Millennium und somit auch die Bevölkerungsdichte. Zudem gibt es aber auch mehr Krankheiten die uns plagen als je zuvor. Die Wirtschaft verhält sich pragmatisch und versucht vom kleinen „Wehwehchen“  bis hin zur schwersten Erkrankungen Lösungsangebote zu schaffen. Die Ärzte sind die letzte Instanz zwischen Konsumenten und Produkt, guten Gewissens gehen die Patienten zu ihren Arzt des Vertrauens und nehmen ihn jedes Märchen ab. Der Arzt selbst muss dieses Vertrauen nicht ausnutzten aber viele tuen es, nicht umsonst gibt es negativ aufschreie gegenüber den „Machenschaften“ der Medizinbranche, in dem der Arzt die eigenen und/oder die Interessen der Industrie unterstützt schadet er dem Konsumenten erheblich.

Statistiken zu folge ist Deutschland das dickste Land Europas, dicht gefolgt von Großbritannien! Zudem haben wir immer mehr Krebserkrankungen, Zuckerkranke und Gefäßerkrankungen in jeder Altersklasse. Demenz ist ein großes Thema bei den älteren Genrationen und immer mehr befällt es. Ein riesen Markt für die Medizin. Doch kann es sein das die Medizin selbst Mitschuld daran trägt? Es wird debattiert, selbst in den Ärzte-Kreisen, dass mit Absicht die Kranken krank gehalten werden um einen permanenten Konsum künstlich zu erzeugen. Mehr Details dazu aus dem Ärzteblatt Seite 451 Absatz 11

Zurzeit stehen wir Wirtschaftlich vor einem Wandel, kein riesen Wandel wie von der Industrialisierung -> Dienstleistung -> Digitalisierung, aber ein Wirtschaftlicher Wandel der in den Verhandlungen steht und viel Wachstum verspricht. Davon ist natürlich auch die Gesundheitsindustrie betroffen. Experten reden von einem ende der Verhandlungen in fünf Jahren circa. Sprich 2020 ist unser Markt, sagen wir mal „modernisiert“ schauen wir doch mal wie in fünf Jahren unser Deutschland aussieht…

 

Wahrscheinlich wären wir immer noch die dicksten Europas, und ganz bestimmt auch das größte Volk Europas. Die westliche Idee von Nahrung und Medizin stützt sich nur noch auf Chemie, denn es ist ertragreicher, günstiger in der Herstellung und somit das perfekte Produkt. Hauptsache die Menschen gehen arbeiten und zahlen schön fleißig ihre Steuern, denn sobald sie Alt sind können sie sich an ihr Leben nicht mehr erinnern, Demenz lässt grüßen. Die Krankheitssymptome haben sich verdoppelt oder vervierfacht, denn die ungewohnte Nahrung, die wir heute schon teilweise in den Supermärkten finden, lässt unseren Körper an neue grenzen stoßen! Der Wallmarkt ist unsere neue Konsumoase und ernährt unseren hunger nach der Kauflust. Kleine Unternehmer werden von großen Firmen verschluckt, und Gegner der  Chemieproduktion werden verklagt bis auf Blut! Angebote ärztlicher Behandlungen sprießen aus dem Boden wie Unkraut: „Young-Tarif  Chemotherapie – U30 und schon Krebs? Dass darf nicht sein wir nehmen ihnen die Scheren ab“ oder „Flatrate für Pillen“ und Zusatzversicherungen: „Chemie v.s. Chemie – deine letzte Chance“

Die gigantische Macht der Chemiekonzerne schnürt uns die Luft ab, im Gegenzug können wir Zollfrei Shoppen und die Grünewende vergessen. Diese Konzerne haben in fünf Jahren jeden Silberstreif am Himmel mit Chemtrails vernebelt und somit unseren Willen zu einer gesünderen Gesellschaft gebrochen!

Auf der anderen Seite des Planeten, hat der „Böse Russeden Anfang gemacht und kein Genfood  zugelassen, dort investiert man seid fünf Jahren in nachhaltige Ökolandschaft. Dort  werden die Menschen ein besseres Leben haben als wir „die Guten“ aus dem Westen.

KenFM hat auch in die Zukunft geschaut…

Über bistona

ebenfalls interessant

profile_original (4)

Vulkan Agung auf Bali kurz vor Ausbruch

Aus Sorge vor einem baldigen Ausbruch des Vulkans Agung auf der Urlaubsinsel Bali hat die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.