Google+
Home / Food & Drink / Rasenroboter im Winter-Check
robomaeher-product-detail-automower-220AC-01t

Rasenroboter im Winter-Check

Rasenroboter im Winter-Check

Kurz vor Einwinterung des Rasenroboters sollte ein Winter-Check durchgeführt werden

Rasenroboter im Winter-Check

Fit für die nächste Mähsaison: Mit richtiger Lagerung und Rasenroboter-Winter-Check vom Fachmann!

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, geht der Mähroboter in die verdiente Winterpause. Damit der Rasenroboter mit Beginn der Mähsaison im Frühjahr wieder voll einsatzfähig ist, sollte „er“ am Ende des Jahres Winter-Check unterzogen werden.

Gründliche Reinigung des Rasenroboters

Nach seinem letzten Mäheinsatz in der alten Mähsaison – üblicherweise im Oktober – sollte der automatische Rasenmäher gründlich gereinigt werden. Keinesfalls darf der Automower mit dem Gartenschlauch oder einem Hochdruckreiniger gereinigt werden. Nach der Reinigung sollten die Mähklingen, Kugellager und eventuell auch abgefahrene Hinter- oder Vorderräder vom Fachhändler ausgewechselt werden.

robomaeher-product-detail-automower-220AC-01t


Trockene und frostsichere Lagerung des Mähroboters

Während der Winterpause sollten der Robotermäher und wenn möglich auch die Ladestation (mit Trafo) in einem trockenen und frostsicheren Raum eingelagert werden – zum Beispiel im Keller oder in der Garage. Praktische Wandaufhängungen sparen dabei viel Platz. Wird auch die Ladestation (mit Trafo) im Winter eingelagert, sind die Anschlüsse des Begrenzungs- und des Suchkabels unbedingt vor Feuchtigkeit zu schützen. Dazu können Sie entweder einen vorkonfigurierten Anschlussstecker mit Winterbox verwenden oder einfach die Kabelenden mit Folie isolieren. Verbleibt die Ladestation im Freien, sollte diese mit einer Abdeckhaube geschützt werden – in dem Falle bleiben Trafo und Trafokabel eingesteckt, damit die Platine der Ladestation weiter mit Strom versorgt wird. Begrenzungs- und Suchkabel, die im Rasen verlegt wurden, verbleiben selbstverständlich auch im Winter dort.

Serviceladungen des Akkus in der Winterpause

Vor Einlagerung sollten die Automower-Akkus vollständig geladen werden. Zudem sollte ein Batterietest durchgeführt werden. Auch während der Winterpause sollte der Akku des Mähroboters ein- bis zweimal geladen werden, denn durch solche Serviceladungen wird seine Lebenszeit erheblich erhöht. Die Ladung kann über die Ladestation erfolgen, bei einigen Automower-Modellen auch mit einem Ladekabel oder einem Akku-Ladegerät.

Gründlicher Winter-Check vom Fachmann

Die Winterpause ist der optimale Zeitpunkt, um den Automower auf Herz und Nieren prüfen zu lassen. Wir bieten Ihnen daher unseren Winter-Check an, der neben der Reinigung aller beweglichen Teile (Gehäuse, Fahrgestell, etc.) und der Kontrolle aller Verschleißteile (wie etwa Messer, Lager und Akku) auch eine Funktionsprüfung mit der AutoCheck-Software und eventuell erforderliche Software-Updates umfasst.
Wir sind ein mittelständisches Unternehmen für Garten- u. Haushaltsgeräte, sowie Industriereiniger. Gegründet 1984 von Karl Häußler kümmern wir uns inzwischen mit 7 Mitarbeitern um die Belange unserer Kunden. Neben unseren Produkten wie Rasenmäher Roboter und Dampfsauger bieten wir selbstverständlich auch den Kundendienst und den Service für unsere Geräte und Maschinen an. Wir sind immer bestrebt, die Haus- u. Gartenarbeit so einfach wie möglich zu machen. Mit den Rasenrobotern und Saugrobotern können bereits Mäh- und Saugarbeiten vollautomatisch erledigt werden.
Häußler – Motor- u. Reinigungsgeräte

Über kumagai

ebenfalls interessant

Augsburg_Bot_Garten_Oekoanbau

Fünf Tipps für die professionelle Gartenpflege im Herbst

Fünf Tipps für die professionelle Gartenpflege im Herbst So wird der Rasen winterfest! München, 9. …

ein Kommentar

  1. Wie immer sehr interessant! Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.