Google+
Home / Cars & Motors / FIA Formel-E Meisterschaft
FormulaE_logo

FIA Formel-E Meisterschaft

Die FIA-Formel-E-Meisterschaft ist eine Rennserie für Formelwagen mit Elektromotor, welche auf Initiative von Jean Todt ins Leben gerufen und von Promoter Alejandro Agag im Auftrag der FIA geplant wurde. Sie wird seit dem 13. September 2014 weltweit auf Stadtkursen ausgetragen.

In der Debüt-Saison 2014/15 traten alle Teams mit dem gleichen Fahrzeug, dem Spark-Renault SRT-01E an. Der Spark-Renault SRT-01E ist ein Elektrorennwagen, der für die FIA-Formel-E-Meisterschaft entworfen wurde. Er ist der Einheitsrennwagen der FIA-Formel-E-Meisterschaft 2014/15

SONY DSC Das Fahrzeug

Die Chassis werden von Dallara produziert. Als technischer Partner der Rennserie wurde Renault bekanntgegeben, die Batterien werden von Williams Advanced Engineering zur Verfügung gestellt, sind 200 kg schwer und liefern bei bis zu 1000 Volt eine maximale Energie von 28 Kilowattstunden. Der mit einem sequentiellen Fünfganggetriebe von Hewland ausgerüstete Rennwagen erreicht eine (abgeregelte) Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h und beschleunigt in drei Sekunden von 0 auf 100 km/h. Geschaltet wird über Schaltwippen am Lenkrad, die Getriebeübersetzung ist nicht veränderbar.

Alle Reifen der Formel-E-Fahrzeuge stammen von einem Einheitslieferanten, für die Debüt-Saison konnte Michelin als Lieferant gewonnen werden. Es handelt sich bei den Reifen jedoch nicht um Slicks, sondern, dem Nachhaltigkeitsgedanken der Formel E folgend, um profilierte Allwetterreifen.

Die Teams

Pro Team gibt es zwei Fahrer und vier Autos. Die Anzahl an Teammitarbeitern während eines Renntages ist streng begrenzt, die Teams dürfen nur zwei Renn-Ingenieure, einen Daten-Ingenieur, vier Mechaniker und einen Teamchef haben. Kontrolliert wird diese Anzahl durch die Anzahl der Pässe, die jedem Team für den Zugang zum Fahrerlager zur Verfügung gestellt werden. Die Fahrer und das Personal, das den Motor betreut, sind hiervon ausgenommen.

Die Renntage

Die zunächst veröffentlichten Pläne sahen folgenden Ablauf eines Renntages vor:

Morgens: Freies Training (60 Minuten)
Später Vormittag: Qualifying, Dauer: 90 Minuten, das Fahrerfeld wird in vier Gruppen zu je fünf Fahrzeugen aufgeteilt, die sich gleichzeitig auf der Strecke befinden.
Abends: Das Rennen soll maximal 60 Minuten dauern, wobei jeder Fahrer mindestens einen Boxenstopp ausführt, um in ein aufgeladenes Auto zu wechseln.
Einen Monat vor Beginn der Debüt-Saison wurde ein überarbeiteter Ablauf vorgestellt:

08:15 – 09:00 Uhr: 1. Freies Training
10:30 – 11:00 Uhr: 2. Freies Training
12:00 – 12:10 Uhr: Qualifying Gruppe 1
12:15 – 12:25 Uhr: Qualifying Gruppe 2
12:30 – 12:40 Uhr: Qualifying Gruppe 3
12:45 – 12:55 Uhr: Qualifying Gruppe 4
15:40 Uhr: Bekanntgabe der Gewinner der FanBoost-Abstimmung
16:00 Uhr: Rennen
16:55 – 17:00 Uhr: Siegerehrung

Das Qualifying wird in vier verschiedenen Gruppen zu je fünf Fahrzeugen ausgetragen, die Zuordnung der Fahrer zu den Gruppen wird dabei ausgelost. Im Freien Training und Qualifying leisten die Autos 200 kW (272 PS), im Rennen wurde die Leistung auf 150 kW (204 PS) erhöht.

FanBoost

Der FanBoost ist eine initiative die als Voting in den Social-Media Portalen für die Fans zur Verfügung steht. Die Fans können von beginn eines Rennen bis zu einer Stunde vor dem nächsten Rennen für ihre Favoriten voten. Der Fanboost wird für drei Fahrer mit den höchsten Voting bereitgestellt – mit ihm können die Rennfahrer für fünf Sekunden ihre Leistung auf 180 kW (245 PS) steigern.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/FIA-Formel-E-Meisterschaft

Über bistona

ebenfalls interessant

high-jump-150517_640

TV-01-News

TV-01-News Auch wenn der Schnee im Ruhrgebiet nicht einmal leise rieselt – viele Wattenscheider nutzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.